Montag, 27. März 2017

Oktavtag der hll. Apostel Petrus und Paulus - Hl. Chrysostomus aus dem Brevier

6. Juli
Lesung 4-6
Predigt des hl. Johannes Chrysostomus

Welchen Dank sollen wir euch abstatten, ihr heiligen Apostel, die ihr so viel für uns gearbeitet habt? Ich denke an dich, Petrus, und staune; ich erinnere mich an dich, Paulus, und gerate ganz auser Fassung und werde von Tränen überwältigt. Ich weiß nicht was ich sagen oder reden soll, wenn ich eure Drangsale betrachte. wie viele Gefängnisse habt ihr geheiligt! Wie vielen Ketten glanz verliehen, wie viele Martern erduldet, wie viele Verwünschungen hingenommen! Wie habt ihr Christus überall hingetragen! Welche Freude habt ihr den Gemeinden durch eure Predigt gemacht! Eure zungen sind gesegnete Werkzeuge; eure Glieder sind mit Blut gesprengt um der Kirche willen. Ihr habt christus in allem nachgeahmt. In alle Lande ist eure Kunde gedrungen und bis an die Grenzen der Erde euer Wort. Freu dich, Petrus! Dir war es vergönnt, das Kreuz christi zu verkosten. Wie dein Meister woltest du gekreuzigt werden, doch nicht aufrecht, wie Christus der Herr, sondern mit dem Kopf nach unten, als ob du von der Erde zum himmel schreiten wolltest. Selig sind die Nägel, die diese heiligen Glieder durchbohrten. mit vollem Vertrauen hast du deinen Geist in die Hände des Herrn übergeben. Ohne Unterlass hast du ihm und seiner Braut, der Kirche gedient, hast mit glühender Seele den Herrn geliebt, du, der treueste von allen Aposteln. Freue auch du dich, heiliger Paulus! Mit dem Schwert wurde dir das Haupt abgeschlagen. Deine Verdienste kann man mit Worten nicht schildern. Was für ein Schwert hat deinen heiligen Hals durchschnitten! Ein Werkzeug des Herrn, meine ich, war es; der Himmel bewundert es und die Erde verehrt es. Welche Stätte hat dein Blut getrunken, das wie Milch am Gewande deines Henkers sichtbar wurde! Es hat die Seele dieses grausamen Menschen über alles Maß erweicht und ihn samt seinen Genossen zum Glauben gebracht. Dieses Schwert soll für mich eine Krone und die Nägel des Petrus sollen Edelsteine sein, die in diese Krone eingefügt werden.
(aus dem Deutschen Brevier übersetzt von Dr. Johann Schenk 1937)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen