Mittwoch, 1. März 2017

Montag in der Oktav der Himmelfahrt des Herrn - hl. Papst Gregor aus dem Brevier

Lesung 7-9
Markus 16, 14-20
Auslegung des hl. Papstes Gregor

Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und sitzet zur Rechten Gottes. Aus der Heiligen Schrift des Alten Bundes wissen wir, daß Elias zum Himmel emporgefahren ist. Allein als Himmel wird sowohl der Luftraum, als auch der Ätherraum bezeichnet. Der Luftraum ist der Erde am nächsten: deswegen sprechen wir auch von den Vögeln des Himmels, weil wir sie in der Luft herumfliegen sehen. Elias ist also in den Luftraum entrückt worden; Er wurde an eine verborgene Stelle der Erde versetzt und soll dort in großer körperlicher und geistiger Ruhe leben, bis er am Ende der Welt wiederkommt und dem Tode seinen Tribut zahlt. Denn der Tod ist für ihn nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Unser Erlöser hat aber den Tod nicht nur hinausgeschoben, sondern besiegt; er hat ihn durch seine Auferstehung vernichtet und hat seine glorreiche Auferstehung durch seine Himmelfahrt besiegelt. Zu beachten ist auch, daß von Elias berichtet wird, er sei auf einem Wagen aufgefahren; so sollte offenbar gezeigt werden, daß ein bloßer Mensch die Hilfe anderer braucht; diese wurde ihm von Engeln geleistet, und zwar in sichtbarer Weise. Er konnte sich also aus eigener Kraft nicht einmal in den Luftraum erheben, da seine schwache Natur ihn zur Erde zog. Von unserem Erlöser hingegen wird nicht berichtet, daß er von einem Wagen oder durch Engelshand emporgetragen wurde; vielmehr schwang er, der alles erschaffen hatte, sich durch eigene Kraft über alles empor. Er kehrte nämlich dahin zurück, wo er schon war, ohne von da wegzugehen, wo er immer bleibt; denn als er mit seiner Menschheit in den Himmel auffuhr, erfüllte er mit seiner Gottheit Himmel und Erde zugleich. Gleichwie Joseph, der von seinen Brüdern verkauft wurde, den Verkauf unseres Erlösers vorbildete, so haben auch Henoch, der an einem anderen Platz entrückt wurde, und elias, der in den Luftraum emporgetragen wurde, die Himmelfahrt des Herrn vorgebildet. Der Herr hatte also zwei Vorboten und Zeugen seiner Auffahrt, einer vor dem Gesetze, den anderen unter dem Gesetze. Zur rechten Zeit kam er dann selbst und ging in den Himmel ein. So läßt sich bei der Auffahrt dieser Männer eine gewisse abstufung und Steigerung feststellen. Von Henoch heißt es, er sei entrückt worden, von Elias, er sei zum Himmel emporgefahren; zuletzt kam dann der, der weder entrückt, noch emporgetragen wurde, sondern der aus eigener Kraft in den höchsaten Himmel einging.
(aus dem Deutschen Brevier übersetzt von Dr. Johann Schenk 1937)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen