Sonntag, 8. September 2013

Petrus Canisius - Katechismus der christkatholischen Religion - Erste Abtheilung

Katechismus der christkatholischen Religion in drei Abtheilungen - Nach der neuesten lateinischen Ausgabe des Petrus Canisius - Von einem katholischen Pfarrer - Mit Bischöfl. Regensburger Approbation - Landshut 1833 - Verlag der Krüll´ schen Universitatsbuchhandlung.

Vorwort Die allerheiligste Dreieinigkeit ist der allrhuldreichste Fruchtkern der wahren Religion. Noch ehe wir es wissen wird uns der göttliche Keim des christlichen Glaubens gnädigst eingesenkt in der heiligen Taufe. Um so angemessener muß es demnach seyn, wenn schon der erste Religions Unterricht von dieser zunächst liegenden heiligen Geschichte der neuen Schöpfung den Anfang nimmt. Wenn ihn gleich die Kinder noch nicht verstehen; so können sie doch daran vorerst an Worten merken was zu seiner Zeit in Herz und Verstand kommen soll.

Erste Abtheilung - Für kleinere Kinder

(Die erste Abtheilung kann zugleich zur Inhaltsanzeige für die zweite dienen, wie zur Vorbereitung zu derselben) 


Einleitung: 


Frage. Wie macht man das heilige Kreuz?
 Antwort. Im Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes, und des heiligen Geistes. Amen.

F Was ist dieses Kreuz?
 A Ein heiliges Zeichen.

F Woran ist dabei zu denken?
 A. An den heiligen Namen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes.


F Ist nur Ein Gott?
 A Der wahre Gott ist nur Ein Gott.

F Was bedeuten die andern drei Namen?
 A Drei Personen im nämlichen einen Gott .


F Wie nennt man die drei göttlichen Personen zusammen mit einem Worte?
 A Die allerheiligste Dreifaltigkeit oder Dreieinigkeit

F Was hat die zweite göttliche Person für einen eigenen Namen?
 A Jesus Christus

Erstes Hauptstück 


Von dem Glauben 

F Wie spricht man das apostolische Glaubensbekenntniß deutlich verstandlich?
 A 1. Ich glaube an Gott Vater, allmächtigen Schöpfer Himmels und der Erde 2. Und an Jesum Christum, seinen einigen Sohn, unsern Herrn. 3 Der empfangen ist vom heiligen Geiste, geboren aus Maria der Jungfrau, 4. Gelitten unter Pontio Pilato, gekreuziget, gestorben und begraben. 5. Abgestiegen zu der Hölle, am dritten Tage wieder auferstanden von den Todten. 6. Aufgefahren zu dem Himmel, sitzet er zur rechten Hand Gottes, des allmächtigen Vaters. 7. Von dannen er kommen wird, zu richten die Lebendigen und die Todten. 8. Ich glaube an den heiligen Geist. 9. Eine heilige christkatholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen. 10. Ablaß der Sünden. 11. Auferstehung des Fleisches. 12. Und ein ewiges Leben. Amen.

Zweites Hauptstück 


Von der Hoffnung 

F Wie spricht man das Gebeth des Herrn deutlich vernehmbar?
 A Vater unser der Du bist in dem Himmel! 1. Geheiliget werde dein Name. 2. Zukomme uns dein Reich. 3. Dein Wille geschehe wie im Himmel, also auch auf Erde. 4. Gieb uns heut unser tägliches Brod. 5. Und vergieb uns unsere Schulden, als auch wir vergeben unsern Schuldigern. 6. Und führe uns nicht in
Versuchung. 7. Sondern erlöse uns von dem Uebel. Amen.

F Wie spricht mau den englischen Gruß?
 A 1 Gegrüßt seyst du, Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir. 2. Du bist gebenedeit unter den Weibern, und gebenedeit ist die Frucht deines Leibs, 3. Jesus Christus. Heilige Maria Mutter Gottes, bitt für uns arme Sünder jetzt, und in der Stunde unsers Absterbens. Amen.

Drittes Hauptstück 


Von der Liebe

F Welche sind die zehn Gebothe Gottes?
 A 1. Du sollst an einen Gott glauben. 2. Du sollst den Namen Gottes nicht eitel nennen. 3. Du sollst den Feiertag heiligen. 4. Du sollst Vater und Mutter ehren. 5. Du sollst nicht tödten. 6. Du sollst nicht Unkeuschheit treiben. 7. Du sollst nicht stehlen. 8. Du sollst kein falsches Zeugniß geben. 9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hausfrau. 10. Du sollst nicht begehren deines Nachstien Gut.

F Wie lauten die fünf Gebote der Kirche?
 A 1. Du sollst die gebothenen Feiertage halten. 2. Du sollst die heilige Messe an Feiertagen ehrerbietig hören. 3. Du sollst die gebothenen Fasttage, als die vierzigtägige Fasten, die vier Quatember und ander gebothene Fasttage halten, auch am Freitage und Samstage vom Fleischessen dich enthalten. 4. Du sollst deine Sünden dem verordneten Priester jährlich wenigstens einmal beichten, und zur österlichen Zeit das hochwürdigste Sakrament des Altars empfangen. 5. Du sollst zu verbothenen Zeiten keine Hochzeit halten.

 Viertes Hauptstück 


Von den heiligen Sakramenten 

F Wie heißen die sieben heiligen Sakramente?
 A 1. Die Taufe. 2. Die Firmung. 3. Das Sakrament des Altars. 4. Die Busse. 5. Die letzte Oehluug. 6. Die Priesterweihe. 7. Die Ehe.

F Welches ist das erste nothwendige Sakrament für Alle?
 A Die heilige Taufe

F Warum?
 A Zur Aufhebung der Erbsünde

F Welches wird nach der Taufe nothwendig?
 A Das heilige Sakrament der Busse

F Warum?
 A Zum Nachlasse selbstbegangener Sünden

F Welches ist das allerheiligste Sakrament?
 A Das heilige Sakrament des Altars

F Was ist die heilige Messe?
 A Das allerheiligste Sakrament und Opfer

F Wem wird geopfert ?
 A Gott, dem himmlischen Vater

F Was oder wer wird geopfert?
 A Jesus Christus, der Gott und Menschensohn

F Wer opfert denselben?
 A Unsichtbarer Weise opfert der Sohn selbst sich seinem Vater

F Wie?
 A Unter den Gestalten des Brods und Weins

F Wer macht das heilige Meßopfer sichtbar?
 A Ein dazu eigens geweihter Priester

F Für wen entrichtet ein solcher dieses heilige Opfer?
 A Für Lebende und Verstorbene

Fünftes Hauptstück 


Von der christlichen Gerechtigkeit 

F Was ist die christliche Gerechtigkeit sonderheitlich?
 A Wenn der Christ das Böse zu meiden und das Gute zu thun strebt

F Welche sind die sieben Hauptsünden?
 A 1. Hochfahrt. 2. Geiz. 3. Unkeuschheit. 4. Neid. 5. Fraß und Völlerei. 6. Zorn. 7. Trägheit.

F Welche sind die neun fremden Sünden?
 A 1. Zur Sünde rathen. 2. Andere heißen sündigen. 3. In Anderer Sünde einwilligen. 4. Andere zur Sünde anreizen. 5. Anderer Sünde loben. 6. Zur Sünde stillschweigen. 7. Die Sünde übersehen. 8. Derselben sich theilhaftig machen. 9. Die Sünde vertheidigen.

 F Welche sind die sechs Sünden in den heiligen Geist?
  A 1. Vermessentlich auf Gottes Barmherzigkeit sündigen. 2. An Gottes Gnade verzweifeln. 3. Der erkannten christlichen Wahrheit widerstreben. 4. Seinem Nächsten um die göttliche Gnade mißgünstig und neidig seyn. 5. Wider heilsame Ermahnung ein verstocktes Herz haben. 6. In der Unbußfertigkeit vorsätzlich verharren.

F Welche sind die vier himmelschreienden Sünden?
 A 1. Vorsätzlicher Todtschlag. 2. Die sodomitische Sünde. 3. Die Unterdrückung der Armen. 4. Trughafte Entziehung des verdienten Lohnes.

F Welche sind besonders gerechte Werke?
 A 1. Beten. 2. Fasten 3. Almosen geben.

F Welche sind die sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit?
 A 1. Die Hungrigen speisen. 2. Die Durstigen tränken. 3. Die Nackenden bekleiden. 4. Die Fremden beherbergen. 5. Die Gefangenen erledigen. 6. Die Kranken besuchen. 7. Die Todten begraben

F Welche sind die geistlichen Werke de Barmherzigkeit?
 A 1. Die Sünder zurechtweisen 2. Die Unwissenden belehren. 3. Den Zweifelhaften richtig rathen. 4. Für des Nächsten Wohlfahrt Gott bitten. 5. Betrübte trösten. 6. Unrecht geduldig leiden. 7. Unbilden erlassen.

F Welche sind die vier sittlichen, pflichtlichen Haupttugenden?
 A 1. Klugheit. 2. Rechtlichkeit. 2. Mäßigkeit. 4. Starkmuth.

F Welche sind die acht Seligkeiten?
 A 1. Selig sind die Armen im Geiste: denn ihrer ist das Himmelreich. 2. Selig sind die Sanftmüthigen: denn sie werden das Erdreich besitzen. 3. Selig sind die weinen und Leid tragen: denn sie werden getröstet werden. 4. Selig sind die hungert und dürstet nach Gerechtigkeit: denn sie werden gesättiget werden. 5. Selig sind die Barmherzigen: denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. 6. Selig sind die eines reinen Herzens sind: denn sie werden Gott anschauen. 7. Selig sind die Friedsamen: denn sie werden Kinder Gottes genannt werden. 8. Selig sind die Verfolgung leiden der Gerechtigkeit wegen: denn ihrer ist das Himmelreich.

F Welche sind die evangelischen Räthe?
 A 1. Armuth. 2. Keuschheit. 3. Gehorsam im vollkommenern Maaße.

F Welche sind die letzten Dinge des Menschen?
 A 1. Der Tod. 2. Das Gericht. 3. Die Hölle. 4. Das Himmelreich.

F Wie heißt der Ort wo abgeschiedene Seelen noch Bußstrafen zu leiden haben?
 A Reinigungsort, Fegfeuer.

F Wie heißt die Lehre insgesammt die bisher vorgekommen ist?
 A Die chrisikatholische Lehre.

F Was lehrt dieselbe?
A Wie ein Christ sein Leben einzurichten habe, um das ewige Leben zu erlangen.

Zweite Abtheilung
Dritte Abtheilung

Keine Kommentare:

Kommentar posten