Donnerstag, 23. Februar 2017

Papst und Martyrer Alexander - Vita aus dem Brevier

3. Mai
Lesung 9
Alexander aus Rom regierte die Kirche zur Zeit des Kaisers Hadrian. Er bekehrte einen großen Teil des römischen Adels zu Christus. Er bestimmte, daß nur Brot und Wein bei der heiligen Messe geopfert werden dürfe; der Win soll mit Wasser gemischt werden zur Erinnerung an das Blut und das Wasser, das aus der Seite Jesu floß; im Kanon der Messe soll eingefügt werden: Der Tag vor seinem Leiden. Auch ordnete er an, daß gewihtes, mit Salz vermischtes Wasser stets in der Kirche vorrätig sein solle und, daß man es zu Hause verwenden solle zur Verscheuchung der bösen Geister. Er regierte 10 Jahre, 5 Monate und 20 Tage; durch sein heiliges Leben und durch seine heiligen Anordnungen machte er sich berühmt. Zusammen mit den Priestern Eventius und Theodolus wurde er mit dem Martyrium gekrönt und an der Nomentanischen Straße beigesetzt, beim dritten Meilenstein von Rom; an der selben Stelle war er auch enthauptet worden. zu verschiedenen Zeiten weihte er im Monat Dezember 6 Priester, 2 Diakone und 5 Bischöfe für die verschiedenen Orte. Ihre Leiber wurden später nach Rom übertragen und in der Kirche der heiligen Sabina beigesetzt. Auf den gleichen Tag fällt auch der selige Tod des hl. Bischofs Juvenal von Narni. Durch seine Heiligkeit und Gelehrsamkeit gewann er in seiner Bischofsstadt sehr viele für Christus; auch wurde er durch Wunder verherrlicht; er entschlief im Frieden und wurde daselbst ehrenvoll bestattet.
(aus dem Deutschen Brevier übersetzt von Dr. Johann Schenk 1937)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen